• Folgende Parolen wurden von den Delegierten gefasst:

    Prämienverbilligung: JA. Der Kanton hat  in den letzten Jahren die Lage vieler Familien bis in den Mittelstand hinein drastisch verschlechtert, indem die kantonalen Prämienverbilligungen seit 2010 halbiert wurden, während die Prämienlast im gleichen Zeitraum um ein Drittel zugenommen hat. Die Initiative der SP verlangt, dass künftig 10% des Haushaltseinkommens zum Bezahlen der Krankenkassenprämien ausreichen soll. Siehe auch http://www.praemien-initiative.ch/

    Änderung des Steuergesetzes (Gegenvorschlag Wohnkosten-Initiative): NEIN,

    denn Steuergeschenke an Hausbesitzer von jährlich 9 Mio ziehen Steuererhöhungen für alle oder Abbau von Leistungen nach sich. Es ist fraglich, ob die Senkung des Eigenmietwerts bei gleichzeitiger Erhöhung des  pauschalen Unterhaltsabzugs rechtlich zulässig ist. Siehe auch

    https://www.mieterverband.ch/mv-bl/news/Steuergesetzrevision.html

    Verfassungsänderung betreffend Wahlen Zivilkreisgerichte: JA

    Die Verfassungsänderung sieht vor, dass die Wahl der Zivilkreisgerichte analog zur Bestellung der anderen kantonalen Gerichte an den Landrat übertragen wird.

    „Selbstbestimmungsinitiative“: NEIN

    Eine Initiative, die das Völkerrecht und die Achtung der Menschenrechte als zweitrangig deklariert, kann für die SP keine Option sein. Siehe auch https://www.humanrights.ch/de/menschenrechte-schweiz/inneres/direkte-demokratie/sbi/kritik-selbstbestimmungsinitiative-landesrecht-voelkerrecht

    Überwachung von Versicherten: NEIN

    Es handelt sich um eine Änderung des Sozialversicherungsrechts, welche den Spionen von privaten Versicherungen Tür und Tor der Privatsphäre öffnen will. Siehe auch https://www.versicherungsspione-nein.ch/de

    „Hornkuh-Initiative“: JA

    Kühe mit Hörnern bedeutet Mehraufwand und das soll entschädigt werden. Deshalb soll eine entsprechende Umverteilung eines kleinen Teils der Direktzahlungen möglich sein. Siehe auch https://hornkuh.ch/de/hornkuh-initiative/

  • Am 31. März 2019 finden die Regierungs- und Landratswahlen statt. Kathrin Schweizer, die Regierungsratskandidatin der SP Baselland, wird am Samstag, 13. Oktober zu einer kleinen Velotour durch das Leimental starten. Auf ihrer Route wird Kathrin Schweizer auch in Therwil Halt machen. Die SP Therwil wird sie zwischen 10:00 und 10:30 Uhr mit einem Stand auf dem Dorfplatz begrüssen.

    Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen, vorbeizukommen und sich mit Kathrin Schweizer auszutauschen.

    SP Therwil – für alle statt für wenige

  • Liebe Therwilerinnen, liebe Therwiler,

    es freut mich sehr, dass sich Tanja Müller für einen Sitz im Schulrat bewirbt. Ich hatte die Gelegenheit, sie als Protokollführerin der Gemeindekommission kennen zu lernen. Dabei habe ich vor allem ihre Gewissenhaftigkeit, ihre schnelle Auffassungsgabe und ihren breiten Horizont geschätzt. Dass sie Sekundarlehrerin und Heilpädagogin ist, macht sie für mich erst recht geeignet für das anspruchsvolle Mandat im Schulrat. Ausserdem kennt sie Therwil sehr gut. Deshalb bitte ich Sie, Tanja Müller in den Schulrat zu wählen

    Ursula Jäggi-Baumann